Wettbewerbe

Sindelfingen, Allmendäcker II, Mehrfachbeauftragung 1. Preis

Visualisierung Sindelfingen, Allemendäcker II

In Anlehnung an das städtebauliche Konzept wurde für das Plangebiet eine geordnete, kleingliedrige Bebauungsstruktur vorgeschlagen, die sich aus 3- und 4-geschossigen Hauptbaukörpern mit eingeschossigen Bindegliedern zusammensetzt. 
Durch die Gliederung der aufgehenden Baukörper in ablesbare Einzelbausteine entsteht auf der einen Seite eine Durchlässigkeit in alle Richtungen, durch die erdgeschossigen Bindeglieder in den Fugen der südlichen und nördlichen Bausteine zudem eine klar formulierte Ausrichtung und Öffnung des Wohnhofes zum östlich anschließenden Grünraum.

„Der Planungsvorschlag bietet eine klare und einfache städtebauliche und architektonische Lösung sowie Wohnungen mit überzeugenden Qualitäten an. Hier sind die Vorgaben am besten und am selbstverständlichsten umgesetzt.“ Auszug Juryprotokoll

Stuttgart, Wohnbebauung Adalbert-Stifter-Straße, Mehrfachbeauftragung 2. Rang

Wohnbebauung Adalbert-Stifter-Straße

Zwei geknickte Baukörper nehmen zum einen die städtebaulichen Bezüge auf, machen sich zudem von den Straßenkanten frei. Sie stellen sich damit einerseits in die Begrünung der Wohnhöfe und werden anderseits als drittes Glied der geschwungenen Sonderformen um die Hochhausbebauung Julius-Brecht-Haus wahrnehmbar und komplementieren somit das Ensemble.

Fazit Jury: Der städtebauliche Ansatz überzeugt. Die Konstellation der Baukörper vollendet die Komposition der die dominante Wohnscheibe Julius Brecht umschwingenden Bauten.
Die Höhenstaffelung der Bauten fügt sich gut in die Bestandssituation ein. Die Eingangssituation von der Stadtbahnhaltestelle aus ist sehr einladend. Das Kinderhaus ist richtig platziert, der Freiraum dazu gut orientiert und besonnt. 
Begrüßt wird die Flexibilität in den Wohnungsgrundrissen an der Mönchfeldstraße durch sogenannte Schaltzonen. Entlang der Adalbert-Stifter-Straße ist die Flexibilität durch die Addierbarkeit von 2-Zimmer-Wohnungen in 4-Zimmer-Wohnungen gegeben. Der Beitrag stellt eine gute Vollendung der städtebaulichen Situation dar.

Ulm-Böfingen, Otl-Aicher-Allee, Gutachterverfahren 2. Preis

Visualisierung Böfinden Otl-Aicher-Allee

Der Entwurf für den Geschosswohnungsbau bildet als Hochpunkt den Abschluss der Otl-Aicher-Allee in Ulm Böfingen. Das 8 geschossige Gebäude wird mit einer, durch Material und Farbe abgesetzten Sockelzone und einem differenzierten Dachgeschoss, zoniert.
Mit dem“tanzenden“ Loggien wird ein spielerisches Element betont, das optisch in die Otl-Aicher-Allee hineinwirkt.